Vernissage am Freitag 04.04.14: Christiane Rath und miegL – Reihungen


Kategorien: Pressemitteilung

Vom 04.04. bis 27.6.2014 zeigen die Kölner Künstler Christane Rath und miegL die Ausstellung „Reihungen“ in den Räumlichkeiten von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.  Zur Vernissage am Freitag den 04.04.14 um 19 h bei GESIS, Unter Sachsenhausen 6-8, 50667 Köln sind Sie herzlich eingeladen!

Die Kölner Fotografin Christiane Rath zeigt die neuesten Arbeiten ihrer Serie urban-urbar und stellt das soeben erschienene Fotobuch zu dieser Reihung vor. 

Seit mehreren Jahren inszeniert sie im öffentlichen Raum der Stadt Köln private Wohnsituationen, macht Straßen und Plätze für einen Augenblick „urbar“, führt sie einer ungewohnten persönlichen Nutzung zu. Die temporären Metamorphosen der Orte stehen exemplarisch für alles Veränderliche, Vergängliche – gleichzeitig auch für die ungenutzten Möglichkeiten unserer alltäglichen Umgebung. Die vorgenommenen Veränderungen bleiben unauslöschlich in der Erinnerung der Betrachter.

 

Die zweite Reihung dokumentiert eine fotografische Annäherung an das heutige Ostdeutschland. Sie umfasst die Spurensuche nach Relikten der Zeit vor der Wiedervereinigung ebenso wie subjektive Analysen des aktuellen Status. Fotografiert sowohl mit einer digitalen Hightech-Kamera als auch mit einer historischen Rolleiflex compur von 1937 zeigt sich die große Spannbreite der unterschiedlichsten Eindrücke. Trostlosigkeit, Zerstörung und Leere stehen neben Skurrilem und Humorvollem. Das Projekt Spurensuche hat im Herbst 2013 begonnen und wird fortgeführt werden.

Der Kölner Künstler miegL entwickelt Bildwelten mit verschiedenen Materialien, neuen Techniken und reliefartigen Konstruktionen, die sich durch ihre Tiefe und kontrastreichen Farben auszeichnen. Ein

Neben-, Unter- und Aufeinander der Flächen und Formen ergibt ein Ganzes. Spuren der unteren Schichten bleiben teilweise sichtbar und beweisen die Anwesenheit von scheinbar Unsichtbarem. Ein Hinweis auf das Dasein, auf Dagewesenes, auf Leben und das Vergängliche. (Christina Kreuzberg: Kuratorin Sammlung Sal. Oppenheim)

Ausstellungsdauer: 04.04. bis 27.6.14

Ort: Unter Sachsenhausen 6-8, 50667 Köln

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 9 bis 17h

 

Ansprechpartner bei GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften:

 

  • Dr. Sophie Zervos
    GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
    Abteilung Kommunikation
    Unter Sachsenhausen 6-8
    50667 Köln
    Tel: + 49 (0) 221-47694-136
    sophie.zervos(at)gesis(dot)org

www.gesis.org

www.facebook.com/gesis.org

 

www.twitter.com/gesis_org