Kurzskalen psychologischer Merkmale

Bewertung

Die I-8 ist eine in hohem Maße ökonomische Skala zur Erfassung des psychologischen Merkmals Impulsivität in sozialwissenschaftlichen Untersuchungen, die starken zeitlichen und monetären Restriktionen unterliegen und eine umfangreichere Erfassung dieses komplexen Merkmals nicht zulassen. Die Skala ist in verschiedenen Erhebungsmodi einfach einzusetzen. Die Datenerhebung dauert deutlich weniger als 1,5 Minuten. Die Auswertung erfolgt streng standardisiert. Die empirischen Belege der Validierungsstudien sprechen dafür, dass die I-8 nicht nur eine ökonomische, sondern auch eine zuverlässige und valide Erfassung des impulsiven Verhaltens erlaubt. In drei umfangreichen alters-, geschlechts- und bildungsheterogenen Stichproben konnte die Reliabilität der Skalenwerte ermittelt werden. Verschiedene Aspekte der Konstruktvalidität wurden in zwei von diesen Stichproben gezeigt. Die prägnantesten positiven Korrelationen fanden sich zwischen dem delinquenten Verhalten öffentliche Verkehrsmittel benutzen, ohne einen gültigen Fahrausweis zu besitzen und den Skalen Dringlichkeit (.23) und Risikobereitschaft (.25) Hingegen korreliert diese Art des delinquenten Verhaltens negativ mit den Skalen Absicht (-.25) und Ausdauer (-.25). Skalen Absicht und Ausdauer korrelieren positiv mit der Arbeitszufriedenheit (.25 und .23) und der soziodemographischen Variable Alter (.22 und .14). Die dokumentierten Befunde sprechen für die psychometrische Güte der I-8-Skala und erlauben eine reliable und valide Messung der individuellen Ausprägung von impulsivem Verhalten bei Befragten der deutschsprachigen Allgemeinbevölkerung im Alter zwischen 16 und 60 Jahren.