Programme for the International
Assessment of Adult Competencies

Internationales Konsortium

Das internationale Konsortium (der ersten Runde von PIAAC) bestand aus sieben Organisationen aus vier verschiedenen Ländern und wurde von Educational Testing Service (ETS) in Princeton, USA, geleitet. Unter der Leitung des Projektdirektors, Dr. Irwin Kirsch, zeichnete Educational Testing Service (ETS) hauptverantwortlich für die Gesamtkoordination von PIAAC.

Dem Konsortium fielen folgende Aufgaben zu:

  • Internationales Projektmanagement
  • Qualitätskontrolle
  • Entwicklung der Kompetenzmessung
  • Entwicklung des Hintergrundfragebogens
  • Entwicklung der computergestützten Plattform
  • Entwicklung von Standards für Stichprobenziehung und Survey Operations
  • Internationales Datenmanagement
  • Datenskalierung und -analyse

Die Aufgabenverteilung unter den internationalen Partnern:

  • ETS: Über die Gesamtleitung hinaus hielt ETS die Leitung für die Bereiche Kompetenzmessung sowie Datenskalierung und -analysen inne.
  • cApStAn: Das in Brüssel angesiedelte cApStAn erstellte die allgemeinen Übersetzungsrichtlinien und führte die linguistische Kontrolle (Verifikation) sämtlicher Erhebungsinstrumente in den Sprachen aller Teilnehmerländer durch.
  • DIPF: Das DIPF (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung), Frankfurt, war unter Mitarbeit von CRP (Centre de Recherche Public Henri Tudor, Luxemburg) für die Entwicklung und Betreuung der Erhebungsplattform von PIAAC zuständig. Dazu gehörte auch die Bereitstellung der Kompetenzaufgaben auf elektronischer Basis sowie internationales IT-Training und Support. Ein Mitarbeiter des DIPF war internationaler IT-Koordinator für PIAAC. In dieser Rolle war er Ansprechpartner für alle nationalen IT-Koordinatoren. Die Erhebungsplattform wurde als Open-Source-Software veröffentlicht.
  • GESIS: Im Rahmen der Beteiligung am internationalen Konsortium, war GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften für die Validierung des Hintergrundfragebogens und Erstellung von Übersetzungsrichtlinien für diesen verantwortlich.
  • IEA-DPC: Das Data Processing and Research Center (DPC) in Hamburg ist Teil der International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA). Es war im PIAAC-Konsortium auf internationaler Ebene mit Datenmanagement und -verarbeitung betraut sowie für die Erstellung des internationalen Datensatzes zuständig.
  • ROA: Das Research Centre for Education and the Labour Market (ROA), ein an der Universität Maastricht angesiedeltes Forschungsinstitut, war für die konzeptionelle und inhaltliche Entwicklung des Hintergrundfragebogens verantwortlich.
  • Westat: Westat, ein in den USA ansässiges Institut für Forschung und Service im Bereich Umfragemethoden, war im internationalen Konsortium zum einen für die Bereiche Stichprobenziehung und Gewichtung sowie zum anderen für Survey Operations und Interviewer Training zuständig.