Deutsche Wahlstudie

Herzlich Willkommen bei der Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie

                 

Wir freuen uns über Ihr Interesse und möchten Ihnen auf dieser Seite umfassende Informationen zur Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie zur Verfügung stellen.

Was denken Sie über die Bundestagswahl 2021 und über aktuelle Themen in Politik und Gesellschaft? Wir wollen die verschiedenen Meinungen und Einstellungen von Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen, von Jüngeren und Älteren und politisch Interessierten und Nicht-Interessierten sammeln und auswerten.

Dazu befragen wir ab der Bundestagswahl deutschlandweit zufällig ausgewählte Personen. Die Nachwahlstudie der Deutschen Wahlstudie wird von KANTAR im Auftrag von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften durchgeführt. Die Einladungen zur Umfrage werden per Post verschickt.

Die Deutsche Wahlstudie führt vor und nach den Bundestagswahlen verschiedene Befragungen mit insgesamt weit über 10.000 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern durch. Falls Sie Informationen zu einer anderen Befragung wünschen, klicken Sie bitte hier: Zu den anderen Befragungen der Deutschen Wahlstudie

Was bedeutet GLES?

Die Abkürzung “GLES” steht für “German Longitudinal Election Study” und ist die englische Bezeichnung für die Deutsche Wahlstudie. Die Deutsche Wahlstudie ist die zentrale wissenschaftliche Untersuchung zu den gesellschaftlichen und politischen Einstellungen, Überzeugungen und Verhaltensweisen der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger und auch der Kandidierenden für den Deutschen Bundestag. Seit der Bundestagswahl 2009 beobachtet und analysiert die Studie, wie die Wählerinnen und Wähler auf Veränderungen in Politik und Gesellschaft reagieren.

Wer ist an der Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie beteiligt?

An der seit 2018 von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Wahlforschung durchgeführten Deutschen Wahlstudie sind renommierte wissenschaftliche Institutionen wie die Universität Mannheim, die Goethe-Universität Frankfurt und die Freie Universität Berlin beteiligt. Ähnliche nationale Wahlstudien werden in vielen Demokratien regelmäßig durchgeführt, z.B. in Österreich, Großbritannien und den USA. Hauptakteure der Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie sind:

GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, eine öffentlich finanzierte Infrastruktureinrichtung für die Sozialwissenschaften. Eine Aufgabe von GESIS ist die Beobachtung des gesellschaftlichen Wandels mithilfe von Umfragedaten aus Erhebungen wie der Deutschen Wahlstudie 2021.

Deutsche Gesellschaft für Wahlforschung (DGfW), die Vereinigung der deutschen akademischen Wahlforscherinnen und Wahlforscher. Ihr Vorstand ist verantwortlich für die Deutsche Wahlstudie. Vorsitzende ist Prof. Dr. Sigrid Roßteutscher von der Goethe Universität Frankfurt.

Kantar Public, das von GESIS zur Erhebung der Daten beauftragte Umfrageinstitut. Bei Kantar, bis 2016 unter dem Namen TNS Infratest bekannt, werden seit mehr als 60 Jahren Umfragen dieser Art durchgeführt. Bekannt ist der Name „Infratest“ vor allem aus der Wahlberichterstattung in der ARD.

Was ist das Ziel der Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie?

Die Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie ist ein wichtiger Bestandteil der Deutschen Wahlstudie. Wir befragen in den Wochen nach der Wahl ca. 4.000 Personen zu ihren Meinungen und Einstellungen. Wir wollen wissen, warum Sie bei der Bundestagswahl einer bestimmten Partei ihre Stimme geben. Auch wenn Sie nicht gewählt haben, ist Ihre Meinung für uns von großem Interesse.

Warum sollte ich bei der Deutschen Wahlstudie mitmachen?

Uns ist bewusst, dass Sie für die Teilnahme an unserer Umfrage einen Teil Ihrer Zeit opfern. Zeit ist knapp und deshalb ist Ihre Teilnahme alles andere als selbstverständlich. Wir können Ihnen aber versichern, dass es sich lohnt. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der gesellschaftlichen und politischen Einstellungen, Überzeugungen und Verhaltensweisen der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger in Deutschland. Die Ergebnisse unserer Befragungen werden in zahlreichen wissenschaftlichen Büchern und Artikeln in Fachzeitschriften veröffentlicht. In der Buchreihe „Wahlen in Deutschland“ des Nomos-Verlags ist zur Bundestagswahl 2017 bspw. das Buch „Zwischen Polarisierung und Beharrung: Die Bundestagswahl 2017“ erschienen, das sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie an Personen aus Wissenschaft, Medien und Politik richtet.

Auch auf die öffentliche Diskussion und die politischen Parteien haben Umfragen wie die Deutsche Wahlstudie einen bedeutsamen Einfluss.

Mit Ihrer Teilnahme helfen Sie der wissenschaftlichen Forschung und gestalten die gesellschaftliche und politische Diskussion in Deutschland mit!

Was passiert mit Ihren Angaben?

Ihre Angaben aus dem Interview werden anonymisiert ohne Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten gespeichert und ausgewertet. Das Gesamtergebnis und die Ergebnisse für Teilgruppen (z.B. Altersgruppen) werden bspw. in Tabellenform veröffentlicht. Angaben einzelner Personen sind dabei nicht erkennbar.

Warum ist meine Teilnahme an der Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie so wichtig?

Um mit wenigen Befragten Aussagen über die Meinungen und Einstellungen in der Bevölkerung treffen zu können, werden Personen zufällig ausgewählt, die stellvertretend für alle Menschen in Deutschland befragt werden. Nur wenn möglichst viele der per Zufallsprinzip ausgewählten Personen an der Umfrage teilnehmen, erhalten wir Ergebnisse, die für die gesamte Bevölkerung aussagekräftig sind.

Sie gehören zu diesen zufällig ausgewählten Personen. Ihre Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Ihre Meinung steht zusammen mit insgesamt deutschlandweit ca. 4.000 weiteren Befragten stellvertretend für die Meinung aller 62 Millionen wahlberechtigter Menschen in Deutschland. Meinungen lassen sich nur über Umfragen abbilden. Daher ist Ihre Teilnahme so wichtig.

Bin ich verpflichtet, an der Deutschen Wahlstudie teilzunehmen?

Die Teilnahme an der Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie ist freiwillig. Erhaltene Aufwandsentschädigungen sind keine Bezahlung, sondern ein Dankeschön für Ihre Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung. Sie gehen damit keine Verpflichtung ein. Die Beendigung bzw. das Abbrechen der Teilnahme ist jederzeit möglich und mit keinen Nachteilen für Sie verbunden. Falls Sie teilnehmen, können Sie auch danach noch Ihre Einwilligung widerrufen.

Wie wurde ich ausgewählt?

Sie sind zufällig ausgewählt worden, um an der Nachwahlbefragung der Deutschen Wahlstudie 2021 teilzunehmen. Für die Durchführung dieser Studie wurden Angaben zu Ihrer Person vom Einwohnermeldeamt Ihrer Gemeinde oder einem kommunalen Dienstleister an uns übermittelt.

Wo finde ich die Zugangsdaten zur Umfrage?

Ihre Zugangsdaten zu unserer Umfrage finden Sie in dem Anschreiben, welches wir Ihnen per Post zugesendet haben. Über folgenden Link gelangen Sie zu unserer Umfrage: www.kantar-link.com. Geben Sie anschließend Ihren Benutzernamen und Ihr persönliches Passwort ein.

Ich habe Probleme mit meinen Zugangsdaten: Wie kann ich die Umfragen online beantworten?

Sollten Sie Probleme haben, mit den Zugangsdaten, die wir Ihnen mit unserem Anschreiben zugesendet haben, zur Umfrage zu gelangen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Benutzernamen sowie Ihr Passwort richtig eingegeben haben.
  • Sollten Sie weiterhin Probleme haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an GLES(at)kantar(dot)com. Wir senden Ihnen dann gerne Ihre Zugangsdaten zur Umfrage erneut zu. Sie brauchen dann nur diesen Link anzuklicken, um zur Umfrage zu gelangen. Anschließend werden Sie auf der Startseite unserer Umfrage aufgefordert, Ihre Zugangsdaten einzugeben.
Die Umfrage wurde unterbrochen: Wie kann ich den Fragebogen bei der Frage fortsetzen, die ich zuletzt erhalten habe?

Falls Sie die Beantwortung der Umfrage unterbrochen haben oder es auf Grund von technischen Problemen zu einer Unterbrechung der Umfrage kam, können Sie die Beantwortung des Fragebogens jederzeit bei der Frage fortsetzen, die Sie zuletzt erhalten haben. Geben Sie hierzu einfach den Link aus unserem Anschreiben erneut in die Adresszeile Ihres Browsers ein und geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.

Ich möchte die von Ihnen zugesendete Aufwandsentschädigung nicht annehmen: Was kann ich machen?

Die kleine Aufwandsentschädigung, die Sie mit unserem Anschreiben erhalten, ist keine Bezahlung, sondern ein Dankeschön für Ihre Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung. Sie können dieses Dankeschön unabhängig von Ihrer Teilnahme an unserer Umfrage behalten. Sie brauchen sich keinesfalls zur Teilnahme verpflichtet fühlen.

Falls Sie die Ihnen zugesendete Aufwandsentschädigung nicht annehmen möchten, so können Sie den Betrag beispielsweise an eine gemeinnützige Organisation Ihrer Wahl spenden.

Wie lange dauert die Beantwortung?

Die Beantwortung des Fragebogens nimmt ca.  50-60 Minuten in Anspruch.

Ausführliche Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Zweck der Studie

Wir befragen Sie zum Zweck der Sozialforschung. Die Deutsche Wahlstudie ist die zentrale wissenschaftliche Untersuchung zu den gesellschaftlichen und politischen Einstellungen, Überzeugungen und Verhaltensweisen der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger in Deutschland. In den Folgebefragungen der Deutschen Wahlstudie wird untersucht, wie sich die Einstellungen der Wahlberechtigten zu wichtigen gesellschaftlichen und politischen Fragen nach einer Bundestagswahl weiterentwickeln.

Wer Ihre personenbezogenen Daten bekommt

Wir speichern Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten getrennt von den in der Befragung erhobenen Daten und auch nur bis zum Abschluss aller Prüfungs- und Qualitäts­sicherungsschritte (voraussichtlich Juni 2022). Ab diesem Zeitpunkt können die erhobenen Befragungsdaten nicht mehr mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden.

GESIS und Kantar werden Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten nicht an Dritte (außer den eingebundenen Dienstleistern) weitergeben.

Wir arbeiten nach den anwendbaren Datenschutzbestimmungen, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Umgang mit den Daten und Löschung der Daten

Für den Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und den Angaben, die Sie bei den Befragungen gemacht haben, bedeutet dies konkret:

  • Sie können sich sicher sein, dass GESIS Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte, außer an die im Rahmen der Studie eingesetzten Dienstleister (insb. für Versand und Druck der Unterlagen), weitergibt.
  • Die bei der Befragung erhobenen Antwortdaten werden bei GESIS getrennt von Ihren personenbezogenen Daten gespeichert.
  • Die Ergebnisse werden ausschließlich in anonymisierter Form dargestellt. Das bedeutet: Niemand kann aus den Ergebnissen erkennen, von welcher Person die Angaben gemacht wurden.
Ihre Rechte

Im Hinblick auf Ihre personenbezogenen Daten können gegenüber GESIS jederzeit die folgenden Rechte geltend machen:

  • Auskunftsrecht
  • Recht auf Berichtigung
  • Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Recht auf Datenübertragbarkeit

Außerdem haben Sie ein Beschwerderecht bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde. Sie können Ihre Beschwerde sowohl bei der Aufsichtsbehörde im Bundesland Ihres Wohnsitzes oder Arbeitsplatzes als auch bei der für den Verantwortlichen im jeweiligen Bundesland zuständigen Aufsichtsbehörde erheben.

Bei Fragen zum Datenschutz erreichen Sie uns unter:

 

Kantar GmbH
Datenschutzbeauftragter
Landsberger Straße 284
80687 München

E-Mail: datenschutz(at)kantar(dot)com
 

HEC Harald Eul Consulting GmbH
Datenschutzbeauftragter GESIS
Auf der Höhe 34
50321 Brühl

E-Mail: datenschutz(at)gesis(dot)org

 

Weitere Informationen zum Datenschutz und unserem Datenschutzbeauftragten finden Sie unter https://www.gesis.org/institut/datenschutz
 

 

Bei Rückfragen zum Datenschutz oder für weitergehende Fragen zum Projekt zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Sie erreichen das Projektteam von Kantar Public unter:

Telefon: 0800 – 017 20 36
E-Mail: GLES(at)kantar(dot)com