Wahlstudien

Veröffentlichungen und Vorträge

Nachstehende Publikationen basieren auf den vom Forschungsdatenzentrum "Wahlen" angebotenen Daten. Möchte Sie eigene Forschungsarbeiten hinzufügen, schicken Sie uns eine E-Mail mit den notwendigen Angaben. Eine Publikationsliste der GLES finden Sie auf www.gles.eu.

Aarts, Kees; André Blais; Hermann Schmitt (2013). Political leaders and democratic elections. Oxford: Oxford University Press.

Abou-Chad, Tarik; Mark A. Kayser. (2016). „It's not Easy Being Green: Why Voters Shift Right During Economic Downturns“. Electoral Studies: online first

Anderson, Christopher J.; Jason D. Hecht (2012). „Voting when the economy goes bad, everyone is in charge, and no one is to blame: The case of the 2009 German election". Electoral Studies 31: 5-19.

Bechtel, Michael M.; Jens Hainmueller (2011). „How lasting is voter gratitude? An analysis of the short- and Long-term electoral returns to beneficial policy". American Journal of Political Science 55: 852-868.

Bechtel, Michael M. (2011). „Not always Second Order: Subnational Elections, National-level Vote Intentions, and Volatility Spillovers in a Multilevel Electoral System".  Electoral Studies 19: 113-121.

Behnke, Joachim. (2015). „Der Einfluss der Kenntnis des Wahlsystems auf das Wahlverhalten: Weil sie nicht wissen, was sie tun, tun sie, was sie nicht wollen?". Zeitschrift für Parlamentsfragen: 46: 588-607.

Best, Volker. (2015). „Komplexe Koalitionen, perplexe Wähler, perforierte Parteiprofile. Eine kritische Revision jüngerer Befunde zur deutschen Koalitionsdemokratie und ein Reformvorschlag". Zeitschrift für Parlamentsfragen: 46: 82-99.

Bieber, Ina; Evelyn Bytzek. (2016). „Does Survey Mode Matter for Studying Electoral Behaviour? Evidence from the 2009 German Longitudinal Election Study“. Electoral Studies: 43: 41- 51.

Blumenstiel, Jan Eric; Plischke, Thomas. (2015). „ Changing Motivations, Time of the Voting Decision, and Short-Term Volatility: the Dynamics of Voter Heterogeneity“. Electoral Studies: 37: 28-40.

 

Brislinger, Evelyn (2007). „Umfragedaten, Ereignisdaten und Makrodaten: Datenquellen für die Analyse der Landtagswahlen von 1960/62 bis 2004". Zeitschrift für Parlamentsfragen: 491-494.

Brislinger, Evelyn; Kai-Uwe Schnapp (2008). „Umfragedaten, Ereignisdaten, Makrodaten - Dokumentation der Datenbasis für die Analyse der Landtagswahlen von 1960 bis 2005" in: Völkl, Kerstin; Kai-Uwe Schnapp; Everhard Holtmann; Oscar W. Gabriel (Hrsg.): Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos: 433-465.

Bytzek, Evelyn (2010). „Der überraschende Erfolg der FDP bei der Bundestagswahl 2005: Leihstimmen oder Koalitionswahl als Ursache?“ in: Faas, Thorsten; Kai Arzheimer; Sigrid Roßteutscher (Hrsg.): Information – Wahrnehmung – Emoition. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 315-332.

Calvo, Ernesteo; Kiyoung Chang Chang; Timothy Hellwig. (2017). „The Valence Gap: Economic Cycles, Perceptions of Competence, and the Party System." Electoral Studies: 45: 163-172.

Dalton, Russell J. (2014). Citizen Politics: Public Opinion and Political Parties in Advanced Industrial Democracies. Los Angeles, USA: CQ Press.

Dalton, Russell J. (2012). „Apartisans and the changing German electorate", Electoral Studies 31: 35-45.

Debus, Marc (2010). „Soziale Konfliktlinien und Wahlverhalten: Eine Analyse der Determinanten der Wahlabsicht bei Bundestagswahlen von 1969 bis 2009". Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 62: 731-749.

Faas, Thorsten (2010). Arbeitslosigkeit und Wählerverhalten: direkte und indirekte Wirkungen auf Wahlbeteiligungen und Parteipräferenzen in Ost- und Westdeutschland. Baden-Baden: Nomos.

Faas, Thorsten. (2015). „ Zur Wahrnehmung und Glaubwürdigkeit von Umfragen aus Sicht der Bürger: ein Test zweier notwendiger Bedingungen für Umfrageeffekte“. Zeitschrift für Parlamentsfragen: 46: 692-707.

Faas, Thorsten; Kai Arzheimer; Sigrid Roßteutscher; Bernhard Weßels (Hrsg.)(2013). Koalitionen, Kandidaten, Kommunikation: Analysen zur Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: Springer VS.

Faas, Thorsten; Sascha Huber. (2015). „Haben die Demoskopen die FDP aus dem Bundestag vertrieben? Ergebnisse einer experimentellen Studie“.  Zeitschrift für Parlamentsfragen: 46: 746-759.

Falter, Jürgen W.; Gabriel, Oscar W.; Bernhard Weßels (2005)(Hrsg.). Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Gabriel, Oscar W.; Bernhard Weßels; Jürgen W. Falter (Hrsg.)(2009). Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Gabriel, Oscar W.; Katja Neller (2010). „Bürger und Politik in Deutschland" in: Gabriel, Oscar W.; Fritz Plasser (Hrsg.): Deutschland, Österreich und die Schweiz im neuen Europa. Baden-Baden: Nomos: 57-146.

Graefe, Andreas. (2016). „Forecasting Proportional Representation Elections from NonRepresentative Expectation Surveys“. Electoral Studies: 42: 222-228.

Groß, Jochen (2010). Die Prognose von Wahlergebnissen: Ansätze und empirische Leistungsfähigkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Gschwend, Thomas; Thomas Zittel (2014). „Do Constituency Candidates matter in German Federal Elections? The personal vote as an interactive process". Electoral Studies, Online published in April 18 2014: 1-12.

Gschwend, Thomas; Thomas Zittel. (2015). „Do Constituency Candidates Matter in German Federal Elections? The Personal Vote as an Interactive Process“. Electoral Studies: 39: 338–349.

Gummer, Tobias. (2015). Multiple Panels in der empirischen Sozialforschung: Evaluation eines Forschungsdesigns mit Beispielen aus der Wahlsoziologie. Wiesbaden: Springer VS.

Gummer, Tobias; Joss Roßmann (2014). „Explaining interview duration in web surveys: A multilevel approach". Social Science Computer Review, Online published May 21 2014: 1-18.

Güllner, Manfred et al. (Hrsg.)(2005). Die Bundestagswahl 2002. Eine Untersuchung im Zeichen hoher politischer Dynamik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

He, Qingqian. (2016). „Issue Cross-Pressures and Time of Voting Decision“. Electoral Studies: 44: 362-373.

Herrmann, Michael (2013). „Polls, coalitions, and strategic voting under proportional representation". Journal of Theoretical Politics. Online First Version: 1-26.

Hopmann, David N. (2012). „The Consequences of political disagreement in interpersonal communication: New insights from a comparative perspective". European Journal of Political Research 51: 265-287.

Jedinger, Alexander. (2017). „The Effects of Rating Scale Format on the Measurement of Policy Attitudes in Web Surveys.” Electoral Studies online first.

Kurella, Anna-Sophie; Franz Urban Pappi (2014). „Combining ideological and policy distances with valence for a model of party competition in Germany 2009". Journal of Theoretical Politics 27/1: 86-107. 

Lengfeld, Holger. (2017). „Die “Alternative für Deutschland”: eine Partei für Modernisierungsverlierer?”. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie: 69(2): 209-232.

Lewandowsky, Marcel; Heiko Giebler; Aiko Wagner. (2016). „Rechtspopulismus in Deutschland. Eine empirische Einordnung der Parteien zur Bundestagswahl 2013 unter besonderer Berücksichtigung der AfD“. Politische Vierteljahresschrift: 57(2): 247-275.

Linhart, Eric. (2017). „Politische Positionen der AfD auf Landesebene: Eine Analyse auf Basis von Wahl-O-Mat-Daten”. Zeitschrift für Parlamentsfragen: 48 (1): 102-123.

Mader, Matthias (2014). „The German Federal Election, September 2013." Electoral Studies 34: 353-356.

Maier, Jürgen; Alexander Glantz (2010). „Parteien, Kandidaten, Themen: Stabilität und Wandel der Determinanten der Wahlentscheidung bei rheinland-pfälzischen Landtagswahlen" in: Sarcinelli, Ulrich; Jürgen W. Falter; Gerd Mielke (Hrsg.): Politik in Rheinland-Pfalz. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 202-216.

Marschall, Stefan; Martin Schultze (2012). „Normalisierung oder Mobilisierung? Die Auswirkungen politischer Online-Kommunikation auf die Wahlbeteiligung am Beispiel einer Internet-Applikation zur Bundestagswahl 2009". Politische Vierteljahresschrift 53: 444-466.

Merz, Stefan (2010). Das Kreuz mit dem Kreuz: unentschlossene Wähler in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.

Niedermayer, Oskar. (2015). „Immer noch eine „nationale Nebenwahl“? Die Wahl zum Europäischen Parlament vom 25. Mai 2014“. Zeitschrift für Parlamentsfragen:45: 523-546.

Ohr, Dieter; Hermann Dülmer; Markus Quandt (2009). „Kognitive Mobilisierung oder nicht-kognitive De-Mobilisierung? Eine längsschnittliche Analyse der deutschen Wählerschaft für die Jahre 1976 bis 2005" in: Gabriel, Oscar W.; Bernhard Weßels; Jürgen W. (Hrsg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 434-458.

Ohr, Dieter; Markus Quandt; Hermann Dülmer (2005). „Zur Funktion und Bedeutung der Parteibindung für den modernen Wähler" in: Falter, Jürgen W.; Oscar W. Gabriel; Bernhard Weßels (Hrsg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 536-556.

Plischke, Thomas; Hans Rattinger (2009). „Zittrige Wählerhand oder invalides Messinstrument? Zur Plausibilität von Wahlprojektionen am Beispiel der Bundestagswahl 2005“ in: Gabriel, Oscar W.; Bernhard Weßels; Jürgen W. Falter (Hrsg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 484-509.

Preißinger, Maria; Harald Schoen. (2016). „It’s not Always the Campaign - Explaining Inter-election Switching in Germany, 2009-2013“. Electoral Studies: 44: 109-119.

Prinzen, Kathrin (2010). „Politische Kommunikation, Priming und Wahlverhalten: eine empirische Analyse der Bundestagswahl 2005". Politische Vierteljahresschrift 51/3: 481-506.

Roßteutscher, Sigrid; Armin Schäfer. (2016). „Asymmetrische Mobilisierung: Wahlkampf und ungleiche Wahlbeteiligung“. Politische Vierteljahresschrift: 57(3): 455-483.

Schmitt-Beck, Rüdiger (Hrsg.). (2012). Wählen in Deutschland. Baden-Baden: Nomos. (Politische Vierteljahresschrift; Sonderheft 45).

Schmitt-Beck, Rüdiger; Julia Partheymüller (2014).  „A two-stage theory of discussant influence on vote choice in multiparty systems". British Journal of Political Science, Online published October 21 2014: 1-28.

Schmitt-Beck, Rüdiger; Julia Partheymüller. (2016). „A Two-Stage Theory of Discussant Influence on Vote Choice in Multi-Party Systems“. British Journal of Political Science: 46(2): 129- 172.

Schoen, Harald (2010). „Ein Bericht von der Heimatfront: Bürger, Politiker und der Afghanistaneinsatz der Bundeswehr". Politische Vierteljahresschrift 51/3: 395-408.

Schwarzbözl, Tobias; Matthias Fatke. (2016). „Außer Protesten nichts gewesen? Das politische Potenzial der AfD“. Politische Vierteljahresschrift: 57(2): 276-299.

Selb, Peter; Simon Munzert (2011). „Estimating Constituency Preferences from Sparse Survey Data Using Auxiliary Geographic Information". Political Analysis 19/4: 455-470.

Steinbrecher, Markus; Harald Schoen (2013). „Not all campaign panels are created equal: Exploring how the number and timing of panel waves affect findings concerning the time of voting decision". Electoral Studies 32/4: 892-899.

Thurner, Paul W. (2010). „'Issue-Unentschiedene' und 'Issue-Inkonsistente' als Targetpopulationen? Das Beispiel Kernenergie (1987-2005)" in: Faas, Thorsten; Kai Arzheimer; Sigrid Roßteutscher (Hrsg.): Information – Wahrnehmung – Emoition. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 333-351.

Völkl, Kerstin; Kai-Uwe Schnapp; Everhard Holtmann; Oscar W. Gabriel (Hrsg.)(2008). Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos. 

Weßels, Bernhard; Hans Rattingern; Sigrid Roßteutscher; Rüdiger Schmitt-Beck (eds.) (2014). Voters on the Move or on the Run?. Oxford: Oxford University Press.

Weßels, Bernhard; Harald Schoen; Oscar W. Gabriel (Hrsg.)(2013). Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: Springer VS.