Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Internationale Auszeichnung für Göttinger Physikerin

| Kategorien: Wissenschaftspolitik; MINT; Wissenschaft Aktuell

Die Physikerin Prof. Dr. Sarah Köster von der Universität Göttingen hat die EPS Emmy Noether Distinction for Women in Physics 2019 (Sommer) der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (European Physical Society, EPS) erhalten. Die EPS zeichnet damit Kösters bahnbrechenden Beiträge zur Physik biologischer Zellen und Biopolymere aus, insbesondere auf dem Gebiet der Intermediärfilamente, sowie ihre eindrucksvollen Fähigkeiten in der Lehre und der Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen auf ihrem Forschungsgebiet, heißt es in der Auswahlbegründung.

Die internationale EPS Emmy Noether Distinction ist nach der Mathematikerin und ersten Professorin Deutschlands, Emmy Noether, benannt. Die Auszeichnung wurde 2013 von der EPS ins Leben gerufen, um die Anerkennung von herausragenden Physikerinnen zu fördern. Sie wird etwa halbjährig verliehen für außerordentliche Leistungen in Forschung, Lehre, Öffentlichkeitsarbeit und Industrie. Weitere Informationen sind unter http://www.eps.org/page/distinction_prize_en zu finden.

Wissenschaftliche Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Sarah Köster, Georg-August-Universität Göttingen, Fakultät für Physik, Institut für Röntgenphysik, E-Mail: sarah.koester(at)phys.uni-goettingen(dot)de, Internet: http://www.uni-goettingen.de/en/569195.html

Quelle: PM - Universität Göttingen, 23.09.2019

Kategorien: Wissenschaftspolitik; MINT; Wissenschaft Aktuell