Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Prof. Dr. Birgit Riegraf neue Präsidentin der Universität Paderborn

| Kategorien: Wissenschaftspolitik, Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Hochschulen, Hochschulforschung, Frauen- und Geschlechterforschung, Wissenschaft Aktuell

Prof. Dr. Birgit Riegraf wird neue Präsidentin der Universität Paderborn und damit auch die erste Frau an der Spitze der Universität seit ihrer Gründung im Jahr 1972.

In nichtöffentlicher Sitzung hat sich am Mittwoch, 24. Januar, die Hochschulwahlversammlung für die amtierende Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Qualitätsmanagement entschieden. Die Amtszeit von Birgit Riegraf wird voraussichtlich Anfang April beginnen und sechs Jahre betragen.

Am 23. Januar hatte im Auditorium maximum der Universität ein öffentliches Hearing mit vier Bewerberinnen und Bewerbern, davon zwei extern, um das Amt des Hochschulpräsidenten bzw. der Hochschulpräsidentin stattgefunden. Die Bewerberinnen und Bewerber präsentierten dabei in Statements ihre Vorstellungen von der zukünftigen Entwicklung der Hochschule.

Auf Vorschlag der Präsidentin sollen nun zeitnah in einem Verfahren, das analog zur Wahl der Präsidentin durchgeführt wird, die Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten gewählt werden.

Vita: Prof. Riegraf ist seit 2009 Professorin für Allgemeine Soziologie an der Universität Paderborn. 2004 Habilitation an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld; zwischen 2006 und 2009 Maria-Goeppert-Mayer Gastprofessuren für Internationale Frauen- und Geschlechterforschung an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig und an der Georg-August-Universität Göttingen sowie Vertretungsprofessur an der Universität Duisburg-Essen; von 1995 bis 2009 wissenschaftliche Angestellte, wissenschaftliche Assistentin und zuletzt Akademische Oberrätin an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld; 1993-1995 Stipendiatin des DFG Graduiertenkollegs "Geschlechterverhältnis und sozialer Wandel", der Friedrich-Ebert Stiftung und des Frauenförderprogramms der Senatsverwaltung für Arbeit und Frauen, Berlin; 1990-1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FU Berlin, Institut für Politische Wissenschaft; 1989 Abschluss des Diplomstudiums der Politischen Wissenschaft.

Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Gesellschafts-, Gerechtigkeits- und Staatstheorien, Ungleichheits-, Arbeits- und Organisationssoziologie, Wissenschafts- und Hochschulforschung, Theorien und Methodologien der Frauen- und Geschlechterforschung.

Quellen:
PM - Universität Paderborn
, 24.01.2018

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Kategorien: Wissenschaftspolitik, Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Hochschulen, Hochschulforschung, Frauen- und Geschlechterforschung, Wissenschaft Aktuell