GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften: Homepage aufrufen
Kompetenz­zentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Online-Ringvorlesungsreihe: Gender und Nachhaltigkeit

Zeitraum:
Ort: online
.ics / iCalendar: Kalenderdatei herunterladen

Eine Vorlesungsreihe des Gender und Frauenforschungszentrums der hessischen Hochschulen (gFFZ) Am 26. April 2023 wird die Leiterin des CEWS, Dr. Lena Weber, den Vortrag „Gleichstellungspolitik und Geschlechterforschung in der unternehmerischen Hochschule“ halten.

"Spätestens seit ‚Fridays für Future’ ist Nachhaltigkeit als zentrale Entwicklungsaufgabe für die gesellschaftliche Zukunftssicherung öffentlich anerkannt. Parteien werben mit nachhaltigen Programmen, Unternehmen preisen ihren geringen ökologischen Fußbadruck an und alternative Energien werden ausgebaut, elektrische Autos gesponsert und Verbraucher*innen bemühen sich um nachhaltigen Konsum. Die Covid-19-Pandemie hat zudem die Risiken weltumspannenden Wirtschaftens und Reisens sowie die Dringlichkeit sozialer Ungleichheitsfragen noch einmal auf die Agenda gebracht. An vielen Stellen in Politik, Wirtschaft, Ernährung, Mobilität, Bildung und im Wohnungsbau passieren Vorstöße auf dem Weg zu sozial-ökologischer Nachhaltigkeit. Die öffentliche Debatte um Nachhaltigkeit wird bislang jedoch weitgehend geschlechtslos geführt. Bei näherem Hinsehen zeigt sich aber, dass Fragen menschlichen (Über-)Lebens auf dem Planeten Erde in Geschlechterverhältnisse eingebettet sind und folglich vor diesem Hintergrund betrachtet werden müssen. Die Ringvorlesung greift diese Perspektive auf und fragt danach, welche Rolle das Geschlecht nicht nur in der sozial-ökologischen Krise, sondern auch bei den Versuchen ihrer Bewältigung spielt.

Nach einem Auftakt im Wintersemester 2022/23 widmet sich die Reihe im Sommersemester 2023 dem Zusammenhang von Nachhaltigkeit und Gender in der Wissenschaft. Im Fokus steht dabei die Frage, wie nachhaltige Entwicklungen in der Wissenschaft gelingen können und welche Rolle dabei Genderaspekte spielen. Neben der Wissensproduktion und deren Vermittlung in der akademischen Lehre werden etwa Aspekte der Academic Carework und ein sorgendes, verantwortungsvolles Miteinander von den Referent:innen aufgegriffen."

Zum Programm

Die Vorträge finden jeweils von 16:00-18:00 Uhr online statt.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Bitte melden Sie sich verbindlich zu den jeweiligen Terminen bis spätestens drei Tage vor der jeweiligen Veranstaltung an. Die Zugangsdaten für den virtuellen Konferenzraum schicken wir den angemeldeten Personen kurz vor der Veranstaltung zu.

Zum Anmeldeformular

Weitere Informationen zu den Einzelveranstaltungen:

26. April 2023 „Gleichstellungspolitik und Geschlechterforschung in der unternehmerischen Hochschule“

Vortrag der Leiterin des CEWS, Dr. Lena Weber 

Abstract: Die in den Sozialwissenschaften festgestellte Ökonomisierung von bisher nicht unter wirtschaftlichen Aspekten betrachteten gesellschaftlichen Bereichen, wie dem öffentlichen Sektor, hat auch weitreichend Einzug in die Wissenschaft gehalten. Dies zeigt sich insbesondere durch eine neue Governance (Steuerungspolitik) in der Wissenschaft, die das „Gießkannenprinzip“ in der Finanzierung, bei dem alle gleich viel bekommen haben, verabschiedet, und durch ein leistungsorientiertes Modell abgelöst hat. Das neue Leitbild einer wissenschaftlichen Einrichtung ist die „unternehmerische Universität“, die sich mit Schwerpunkten in Forschung und Lehre profiliert und sich im Wettbewerb durch „exzellente“ wissenschaftliche Leistungen positioniert. Aber was gilt als exzellente, wissenschaftliche Leistung und wie misst man Exzellenz? Wie können so wissenschaftliche Karrieren planbar und nachhaltig gefördert werden? Bisherige Parameter wissenschaftlichen outputs, wie Citation Indizes, impact factor, Drittmittelvolumen, englischsprachige Publikationen in Fachzeitschriften, scheinen sich an einem Idealbild einer wissenschaftlichen Disziplin zu orientieren, das andere Wissenschaften gleichzeitig abwertet bzw. benachteiligt. Ebenso stellt sich die Frage, wie es unter dem Vorzeichen von Wirtschaftlichkeit und Leistungsbemessung um die Gleichstellungspolitik bestellt ist? Müssen etablierte Programme und Maßnahmen der Gleichstellungspolitik dem Finanzdiktat weichen oder lassen sich Exzellenzwettbewerb und Gleichstellungsziele miteinander verbinden? Zu welchem Preis und unter welchen Bedingungen? Und wie nachhaltig sieht eine solche Verbindung aus?

24. Mai 2023 Academic Carework – Sorgearbeit in der Hochschule

27. Juni 2023 Transformative Wissenschaft als Antwort auf vergeschlechtlichte Wissensproduktion im Kontext sozial-ökologischer Transformationsprozesse

5. Juli 2023 Warum die Wissenschaft einen maternal turn braucht. Ein Plädoyer

Veranstaltungsseite der Frankfurt UAS