Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

© Pete Linforth / Pixabay.com

Forschungsdaten Geschlecht und Wissenschaft

Intersektionale Zugänge

Für intersektionale Zugänge in der Forschung zu Geschlechterverhältnissen und Gleichstellungspolitik in der Wissenschaft bedarf es Daten zu den verschiedenen Ungleichheitskategorien. Zugleich ist die Erhebung von quantitativen Daten zu den Ungleichheitskategorien mit einem Dilemma konfrontiert: Die Daten ermöglichen es, strukturelle Ungleichheiten und Diskriminierungen jenseits von individuellen Diskriminierungserfahrungen zu erkennen. Zugleich werden mit der Zuordnung diese Kategorien konstruiert. Wegen dieses Dilemmas ist es notwendig, die Operationalisierung der Ungleichheitskategorien zu reflektieren.

Die folgende Übersicht zeigt auf, welche Ungleichheitskategorien in welcher Weise in amtlichen Daten der Hochschulstatistik und in größeren Befragungen aus der Hochschul- und Wissenschaftsforschung erhoben werden.

 

Übersicht

 

Geschlecht

Migrations-hintergrund

Soziale Herkunft

Elternschaft

Alter

Sexuelle Identität

Krankheit/

Behinderung

DZHW-Promoviertenpanel

x

x

x

x

x

 

x

DZHW-National Academics Panel Study (im Aufbau)

 

 

 

 

 

 

 

DZHW-Absolventenpanel (2005 und 2009)

x

x

x

x

x

 

 

iFQ-Wissenschaftlerbefragung 2010

x

x

 

 

x

 

 

Wissenschaftlerbefragung 2016

x

x

 

x

x

x

 

Studierendenbefragung an Hochschulen in Sachsen-Anhalt (HoF)

x

x

 

 

 

 

 

Kooperationsprojekt Absolventenstudien (KOAB)

x

x

x

x

x

 

x

Balancierung von Wissenschaft und Elternschaft

x

x

x

x

x

x

 

Hochschulstatistik / amtliche Statistik - Studierende

x

x

 

 

x

 

 

Hochschulstatistik / amtliche Statistik - Prüfungen

x

x

 

 

x

 

 

Hochschulstatistik / amtliche Statistik – Personal

x

x

 

 

x