GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften: Homepage aufrufen

Neu erschienen: Naumann, Brinkmann, Möhring: The ethnic penalty in welfare deservingness: A factorial survey experiment on welfare chauvinism in pension attitudes in Germany.


Kategorien: GESIS-News

Naumann, Elias, Marvin Brinkmann, and Katja Möhring. 2024. "The ethnic penalty in welfare deservingness: A factorial survey experiment on welfare chauvinism in pension attitudes in Germany." Journal of European Social Policy online first. doi: https://doi.org/10.1177/09589287231222840.

In dieser Studie wird untersucht, ob Rentner*innen mit ausländischem ethnischen Hintergrund als weniger rentenwürdig wahrgenommen werden als einheimische Rentner*innen. Sie konzentriert sich auf Deutschland als Beispiel mit einem stark leistungsorientierten Sozialversicherungssystem, das die Leistungen eng an die vorherigen Beiträge koppelt. Das System verhindert also, dass Bürger*innen Leistungen erhalten, ohne Beiträge geleistet zu haben.

Die Autro*innen stützen sich auf ein faktorielles Erhebungsdesign und eine Wahrscheinlichkeitsstichprobe der deutschen Bevölkerung im Jahr 2019. Die Umfrageteilnehmenden entscheiden über die Höhe der Rentenleistungen, die ein hypothetischer Rentner erhalten sollte. Die Merkmale des hypothetischen Rentners - ethnischer Hintergrund, Geschlecht, letztes Einkommen, Beitragsjahre, Anzahl der Kinder und anderer abhängiger Personen - werden zufällig variiert.

Selbst bei gleicher Leistung, d.h. gleichem Einkommen, Beitragsjahren und Kinderzahl, gewähren Einheimische Rentner*innen mit ausländischem ethnischen Hintergrund niedrigere Renten als Einheimischen. Auch wenn Migrant*innen das günstigste Verhalten an den Tag legen (d. h. viele Beitragsjahre und ein hohes Einkommen), bleibt die ethnische Benachteiligung bei den Renten erheblich.