GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Homepage besuchen

Neue Publikation: Andrea Lengerer, Julia H. Schroedter: Patterns and Trends of Same-Sex Partner Choice in Germany


Kategorien: GESIS-News

Andrea Lengerer, Julia H. Schroedter (2022): Patterns and Trends of Same-Sex Partner Choice in Germany. In: Journal of Comparative Family Studies, 53

https://doi.org/10.3138/jcfs.53.2.020

Advance Access

Dieses Papier analysiert die Alters- und Bildungshomogamie gleichgeschlechtlicher Paare in Deutschland über einen Zeitraum von 20 Jahren von 1996 bis 2015. Die Daten des Mikrozensus zeigen, dass gleichgeschlechtliche Paare, die zusammenleben, seltener homogam sind als andersgeschlechtliche Paare, sowohl in Bezug auf das Alter als auch auf die Bildung. Bei gleichgeschlechtlichen Paaren spielt das Geschlecht eine Rolle, wobei männliche gleichgeschlechtliche Paare die größte Vielfalt aufweisen. Die Analysen bestätigen somit frühere Ergebnisse für andere europäische Länder. Bislang wurden Veränderungen in der Homogamie gleichgeschlechtlicher Paare im Laufe der Zeit in Europa nicht untersucht, was vor allem auf die begrenzte Datenlage zurückzuführen ist. Die großen Veränderungen in der Sichtbarkeit und der rechtlichen Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Paare lassen jedoch darauf schließen, dass sich ihre Muster der Partnerwahl denen andersgeschlechtlicher Paare immer mehr annähern.

Analysen der Autorinnen zeigen, dass sich der Altersunterschied zwischen weiblichen gleichgeschlechtlichen Paaren im Laufe der Zeit tatsächlich verringert hat und sich dem Altersunterschied zwischen verschiedengeschlechtlichen Paaren annähert. Bei männlichen gleichgeschlechtlichen Paaren ist jedoch kein eindeutiger Trend zu erkennen. Was die Bildungshomogamie betrifft, so stellen die Autorinnen entgegen ihrer Annahme einen deutlichen Rückgang bei gleichgeschlechtlichen Paaren beider Geschlechter seit den 2000er Jahren fest, wodurch sie sich noch stärker von andersgeschlechtlichen Paaren unterscheiden.