Survey Data Curation (SDC)

Die Abteilung verarbeitet und bereitet sozialwissenschaftliche Forschungsdaten über ein breites Spektrum von Datentypen auf, um die Forschung zu unterstützen, insbesondere in vergleichender Perspektive über Raum und Zeit. Zu den kuratierten Daten gehören langfristige nationale (z. B. ALLBUS, GLES, Politbarometer, FReDA) und internationale (z. B. ISSP, EVS, CSES, Eurobarometer) Befragungsprogramme mit großen Nutzergemeinschaften. Die Abteilung ist verantwortlich für die Datendokumentation und -kuratierung nach höchsten Qualitätsstandards. Wir verbessern die FAIRness der Daten, indem wir reichhaltige domänenspezifische Metadaten und mehrsprachige Daten und Dokumentationen in verschiedenen Formaten vorbereiten. Die Daten werden für die sofortige Wiederverwendung zu Forschungs- und Lehrzwecken aufbereitet. Darüber hinaus werden Datenprodukte mit kleinräumigen regionalen (z. B. Landkreise, Gemeinden) und räumlichen (z. B. Postleitzahlen, INSPIRE-Grids) Identifikatoren bereitgestellt. Die Abteilung bietet auch Dienstleistungen zur Verknüpfung von Umfragen mit Geodaten und digitalen Verhaltensdaten an. 

Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen mit besonderem Augenmerk auf vergleichende Studien zu demokratischen Gesellschaften.

Hervorheben möchten wir besonders folgende Angebote unserer Abteilung: 

Genauere Informationen über die einzelnen Teams finden Sie hier:

Das Team ist verantwortlich für die Datenintegration, -verarbeitung und -dokumentation für eine Reihe von wichtigen international vergleichenden Erhebungsprogrammen, zu denen GESIS kontinuierlich beiträgt. Derzeit sind diese Programme: The Comparative Survey of Electoral Systems (CSES), das Eurobarometer, die European Values Study (EVS), das International Social Survey Programme (ISSP) und die European Election Study (EES). Gelegentlich werden weitere vergleichende Umfragen bei der Datenaufbereitung und -verbreitung unterstützt.  

Das Team ist Teil des Forschungsdatenzentrums (FDZ) Internationale Umfrageprogramme, zu dem auch Mitarbeitende der GESIS-Abteilung Dauerbeobachtung der Gesellschaft gehören, die in die Datenerhebungsprozesse eingebunden sind.  

Die Mitarbeiter*innen des FDZs unterstützen die Principal Investigators (PI) der Umfrageprogramme bei der Planung der Forschungsdesigns und des Datenmanagements, um die spätere Verarbeitung und Nutzung der Daten zu erleichtern. Dazu sind die Mitarbeiter*innen in die entsprechenden Gremien der jeweiligen Projektkonsortien eingebunden. Die erhobenen Daten werden in Absprache mit den PIs standardisiert, harmonisiert, umfassend dokumentiert und geprüft und schließlich über GESIS-Distributionssysteme zur Nachnutzung angeboten.  

Die vom Team gepflegten Daten werden jährlich Tausenden überwiegend internationalen Nutzern für Forschung und Lehre zur Verfügung gestellt. 

Die Teammitglieder forschen aktiv zu einem breiten Spektrum an inhaltlichen und methodischen Fragestellungen in den Bereichen Politikwissenschaft und Soziologie mit dem Schwerpunkt auf dem internationalen Vergleich.

Die Hauptaufgabe des Teams ist die qualitativ hochwertige Aufbereitung und Dokumentation von Daten, die aus nationalen sozialwissenschaftlichen Referenzstudien wie der Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) und der German Longitudinal Election Study (GLES) generiert werden. Das Team trägt auch zur Weiterverbreitung von Daten bei, die aus dem FReDA-Projekt und dem Politbarometer generiert werden. Für diese und andere Programme erstellt das Team gebrauchsfertige Datensätze und umfangreiche Dokumentationsmaterialien, wie z. B. Variablenberichte oder englischsprachige Dokumentationsmaterialien, sowie Added-Value-Produkte, wie kumulative Längsschnittdatensätze. Das Team ist verantwortlich für die Erstellung kleinräumiger Regional- und Raumattribute der Daten. Zusätzlich ist das Team für das Management der Forschungsdatenzentren FDZ ALLBUS und FDZ Wahlen verantwortlich. Neben GLES beherbergt das FDZ Wahlen eine Vielzahl von weiteren Wahlstudien. Insbesondere ist es für die Bearbeitung und den Vertrieb der Reihe Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen verantwortlich, für die es eine vollständige Dokumentation bereitstellt und kumulative Datensätze aufbereitet. 

Forschungsschwerpunkte des Teams sind politische Einstellungen und Verhaltensweisen, Religionssoziologie, Werteforschung und der allgemeine demografische Wandel.

Als Reaktion auf die wachsende Nachfrage von Forschenden bietet das Team innovative Harmonisierungs- und Verlinkungsdienste für Forschungsdaten an. Hauptziel ist es, den Wert bestehender Daten zu erhöhen, indem ihr analytisches Potenzial gesteigert wird. Zu den Verlinkungsdiensten gehören die Zusammenführung bestehender Erhebungen durch Harmonisierung der Messungen und die Verknüpfung von Umfragedaten mit kontextuellen, raumbezogenen und digitalen Spurendaten, um Untersuchungen zu verschiedenen Themen zu unterstützen, wie z. B. vergleichende und mehrstufige Fragen zum sozialen und gesellschaftlichen Wandel.

Die Forschungsaktivitäten innerhalb des Teams konzentrieren sich auf methodische Fragen zur Harmonisierung, geospatialen Analyse und Datenverlinkung sowie auf inhaltliche Themen in Bezug auf soziale Ungleichheit, soziale Normen und die Auswirkungen digitaler Medien.