digilog@bw

Gesellschaft im digitalen Wandel – Digitalisierung im Dialog

Bearbeitung: Dr. Christina Eder, Prof. Dr. Christof Wolf
Leitung: Dr. Christina Eder, Prof. Dr. Christof Wolf
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Datenarchiv für Sozialwissenschaften (DAS)

Projektbeschreibung

Die Digitalisierung verändert das gesellschaftliche Zusammenleben auf vielfältige, teilweise fundamentale Weise. Ziel von digilog@bw ist es, den Einfluss der Digitalisierung auf den Menschen und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Veränderungen zu identifizieren und interdisziplinär zu analysieren, um so die Grundlagen dafür zu schaffen, den digitalen Wandel technisch und politisch positiv zum Wohl des Menschen zu gestalten.

Unter der Leitung der Universität Mannheim hat das Konsortium das Ziel, in den drei Verbundprojekten „Autonomie“, „Wissen“ und „Partizipation“ Kriterien für eine verantwortungsvolle Gestaltung der digitalen Gesellschaft zu bearbeiten.

GESIS engagiert sich im Bereich „Partizipation“ gemeinsam mit dem Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES). In diesem Teilprojekt stehen die Auswirkungen der Digitalisierung (z.B. soziale Medien) auf politische Partizipation und politische Kommunikation im Vordergrund.

Projektlaufzeit

01.04.2019-14.04.2022

Gefördert durch

Partner

  • Universität Mannheim (Konsortialführer)

  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

  • Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW), Universität Tübingen

  • Eberhard Karls Universität Tübingen

  • Leibniz Institut für Wissensmedien (IWM)

  • Institut für Deutsche Sprache (IDS)

  • Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

  • Zentrum für Kunst und Medien (ZKM)