Publikationsethik für Autor*innen

Wissenschaftliche Redlichkeit, die Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, Fairness und Transparenz stellen in der 40jährigen Geschichte von Historical Social Research die Grundlagen unseres editorischen und verlegerischen Handelns dar. HSR-Autor*innen fühlen sich folgenden, in Anlehnung an die Richtlinien des Committee on Publication Ethics (COPE) formulierten, ethischen Standards und Handlungsanleitungen im Umgang mit eingereichten Manuskripten und den am Publikationsprozess beteiligten Akteuren verpflichtet.

Originalität und mehrfache oder gleichzeitige Einreichung

Autor*innen gewährleisten die Originalität des eingereichten Manuskripts. Autor*innen sollen keine Artikel einreichen, die an anderer Stelle in weitgehend gleicher Form oder mit weitgehend gleichen Inhalten veröffentlicht bzw. zur Veröffentlichung eingereicht wurden.

Wissenschaftliche Redlichkeit

Autor*innen verpflichten sich zu wissenschaftlicher Redlichkeit, Ehrlichkeit und Fairness. Autor*innen stellen sicher, dass sie die geistige Urheberschaft anderer achten und alle Zitate und Übernahmen ordnungsgemäß ausweisen. Zitate und Informationen aus mündlicher und schriftlicher Kommunikation setzen die Abdruckgenehmigung der Urheber*innen voraus. Die Autor*innen verpflichten sich, die Redaktion über urheberrechtlich relevante Fakten von verwendetem Material zu informieren. Eingereichte Beiträge werden stichprobenartig mit einer Plagiatssoftwäre geprüft.

Autorschaft

Als Autor*in einer wissenschaftlichen Originalveröffentlichung dürfen nur diejenigen firmieren, die zur Konzeption der Studien oder Experimente, zur Erarbeitung, Analyse oder Interpretation der Daten und zur Formulierung des Manuskripts selbst einen genuinen, nachvollziehbaren Beitrag geleistet und der Veröffentlichung zugestimmt haben, d. h. sie verantwortlich mittragen. Sogenannte Ehrenautorschaften sind nicht zulässig.

Interessenkonflikte

Autor*innen sollen eventuelle Interessenkonflikte, die möglicherweise die Resultate oder Interpretation ihres Artikels beeinflussen, der Redaktion so früh wie möglich bekanntgeben.

Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Forschungsdaten

Werden in einem eingereichten Beitrag quantitative empirische Daten verwandt, sollte die Möglichkeit der Replikation bestehen. Die Redaktion unterstützt die Autor*innen dabei, empirische Daten für Replikationszwecke zu archivieren. Die Autor*innen sollen im eingereichten Beitrag angegeben, wo die Daten und Analyseskripte verfügbar und wie diese zugänglich sind. Die Autor*innen verpflichten sich weiterhin, Dritten auf Anfrage die Daten und die dazugehörigen Analyseskripte zur Verfügung zu stellen.

Entscheiden sich Autor*innen zur Archivierung ihrer Forschungsdaten zu archivieren, bietet GESIS mit GESIS SowiDataNet|datorium einen kostenlosen Archivierungsservice an. Weitere Informationen erhalten Sie bei der HSR-Redaktion unter hsr[at]gesis[dot]org.

Fundamentale Fehler in bereits veröffentlichten Artikeln

Entdecken Autor*innen Fehler in bereits erschienenen Publikationen, informieren sie unverzüglich die Redaktion unter hsr[at]gesis.org. Diese korrigiert die Fehler und entscheidet – orientiert an den COPE Flowcharts – über die Form, in der die Korrektur veröffentlicht wird.